Chelsea Market in New York.

Foto: cityrecessionista.wordpress.com

In den 1990er Jahren kaufte der Investor Irwin B. Cohen ein Konsortium der wichtigsten National Biscuit Gebäude im New Yorker Stadtteil Chelsea.  In den folgenden Jahren wurde hier der historische Gebäudekomplex zwischen 9. und 10. Avenue als Chelsea Market neu erfunden. Im Erdgeschoss schuf er mit seinen Architekten eine lange, innere Shopping- und Gastronomie-Arkade, mittlerweile ein spektakuläres Ziel in West Chelsea – dem ehemaligen Fabrik-Bezirk, der heute hauptsächlich von Millionen-Dollar-Lofts und entsprechenden Bewohnern geprägt ist. Wer durch den Chelsea Market schlendert, der fühlt sich wie in einem postindustriellen Themenpark, sorgfältig ausgestattet mit den Trümmern einer verlorenen industriellen Kultur, mit Lebensmittelgeschäften und Restaurants durchsetzt.

Foto: explorerpass.com

Die alten Fabrikhallen und die zentrale Halle sind ein Wirrwarr von stillgelegten Leitungen mit künstlichem Wasserfall, der ursprünglichen Bahnhofshalle und alten Schildern.  Herr Cohen widmete die Gebäude von 1913 auf der Westseite der 10ten Avenue in reguläre Bürogebäude um. Die Lobby ist, ebenso erstaunlich wie der Chelsea Market selbst, eine Mischung aus alten gusseisernen Lichtmasten, Stahlträgern, Bullaugen und Fernsehgeräten – es könnte die Nautilus sein, Captain Nemo’s U-Boot in „20.000 Meilen unter dem Meer“.

Chelsea Market, 75 9th Avenue, 10011 New York

Foto: nycgo.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s