HaftCouture in Augsburg.

Bild: Haftcouture

Im Januar 2010 öffnet das Bayerische Textil- und Industriemuseum „tim“ in Augsburg seine Pforten. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltungen präsentiert die Deutsche Modeschule München ihre Modenschau. Wenige Tage darauf stellen die „Schneidereibetriebe der bayerischen Justizvollzugsanstalten“ ihre Modelle mit dem ungewöhnlichen Namen „HaftCouture“ vor.

Die Geschichte dieses Unternehmens: Für dieses außergewöhnliche Mode-Ereignis sind außergewöhnliche Modelle gefordert. Schnell war sich die Museumsleitung und die Service- und Koordinierungsstelle der Arbeitsbetriebe der bayerischen Justizvollzugsanstalten einig, in einem kreativen Wettbewerb außergewöhnliche Modelle zu präsentieren, 40 bis 50 Kreationen sollten es schon sein.

Foto: Haftcouture

Der Wettbewerb wurde im Februar 2009 ausgelobt und alle 13.000 Inhaftierten der bayerischen Justizvollzugsanstalten waren zur Teilnahme aufgerufen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, das Material konnte natürlich aus Stoff, aber zum Beispiel auch aus Papier, Plastiktüten oder Metall bestehen. Vorgabe waren figürliche Zeichnungen im Format DIN A4 auf einem transparenten Zeichenpapier. Als Vorlage dienten Modelldarstellungen, die zur Verfügung gestellt wurden, so dass auch ohne fachliche Vorbildung gezeichnet werden konnte. Zu gewinnen waren Sachpreise im Gesamtwert von 2.000 €.

Abgabeschluss war der 31.03.2009, zu dem über 400 Zeichnungen und Skizzen eingereicht wurden.  Eine Jury aus den Bereichen Kunst, Mode, Marketing und Medien traf am 29.04.2009 eine Auswahl von 40 Entwürfen, die sich für eine Umsetzung in tragbare Modelle eignen und bei einer Modenschau vorzeigbar sind. Von den 20 prämierten Zeichnungen ging der erste Preis an die JVA Aichach.

Mit der Umsetzung und Herstellung der ausgewählten Modelle sind nun die Schneidereibetriebe der bayerischen Justizvollzugsanstalten mit Begeisterung dabei. Bei der Modenschau im Januar 2010 werden 5 Top-Modelle von einer Jury ermittelt. Die Auszeichnungen wird die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk überreichen, die auch die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die Modenschau der Haftcouture findet statt am 26. Januar 2010 im tim, Staatliches Textil- und Industriemuseum, Augsburger Kammgarnspinnerei, Provinostraße 46, 86153 Augsburg.

Der Kartenvorverkauf startet heute bei einigen Vorverkaufsstellen.

Bild: Haftcouture

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s